Header  
 

10 gute Gründe dagegen

Zur Erläuterung der 10 Gründe klicken Sie einfach auf die Überschrift der Gründe.

grund1

Das Tempo-Limit ist reine Symbolik und (fast) CO2-neutral

Ein Tempolimit auf den verbleibenden zwei Prozent nicht limitierter Straßen in Deutschland bewirkt eine marginale Senkung des CO2-Ausstoßes. Die Rede ist von deutlich weniger als einem Prozent. Zum Vergleich: Kraftwerke haben hierzulande einen Anteil am CO2-Ausstoß von über 40 Prozent. Stellt man die Relationen in Rechnung, wird schnell klar: Über die Abschaffung von Kohlekraftwerken, die größten CO2-Emittenten bei der Stromerzeugung, wird definitiv viel zu wenig geredet. Und über Autos, die gar kein CO2 ausstoßen, auch (momentaner Anteil der Pkw am gesamten CO2-Ausstoß in Deutschland gut elf Prozent). Laut einer Untersuchung des Umweltbundesamts würde sogar bei Tempo 120 auf deutschen Autobahnen der CO2-Ausstoß nur um 0,3 Prozent gesenkt werden!
Quellen:
FOCUS vom 20.03.07 >> Externer Link
Umweltauswirkungen von Geschwindigkeitsbeschränkungen: 54-seitiger Bericht des Umweltbundesamtes (UBA), Juni 1999 >> Externer Link

grund2

Das Durchschnittstempo auf den Autobahnen liegt ohnehin bereits deutlich unter 120 Km/h

Wozu dann noch ein weiterer Eingriff in die Freiheitsrechte? Alleine die Diskussion wirkt angesichts der faktischen Durchschnittsgeschwindigkeit wie ein Hohn.
Quelle:
ADAC-Angaben laut Tagesspiegel vom 28.12.2006 >> Externer Link

grund3

CO2 kann im innerörtlichen Straßenverkehr schnell & einfach eingespart werden

Statt auf der Autobahn kann CO2 im städtischen Autoverkehr umweltfreundlich eingespart werden: Ideologisch begründete rote Wellen auf Hauptstraßen abschaffen – das spart enorm viel „Anfahr-Sprit“ und CO2. Was wir also benötigen, sind vernünftige Signalschaltungen statt sprittfressende und umweltfeindliche Stop & Go Wellen..

grund4

Wir haben ohnehin bereits auf rund der Hälfte aller Autobahnen Tempo-Limit

Das ist auch gut so, wenn wegen Baustellen oder verengten Farbbahnen langsames Fahren erforderlich ist. Laut ADAC gilt auf 30 Prozent der Autobahnstrecken ein dauerhaftes Tempolimit. Auf weiteren 17 Prozent gilt zumindest zeitweise eine begrenzte Höchstgeschwindigkeit.
Quelle:
>> Externer Link

grund5

Erwiesenermaßen passieren mehr Unfälle dort, wo zu viele Verkehrsschilder und Einschränkungen herrschen

Untersuchungen haben gezeigt, dass man vorsichtiger und aufmerksamer fährt, wenn es weniger Schilder und Vorschriften gibt. Untersuchungen in den Niederlanden haben sogar gezeigt, dass nach dem Entfernen von Schildern in der Stadt Herlen Unfallzahlen und Durchschnittsgeschwindigkeit merkbar gesunken sind, da die Menschen jetzt intuitiv mehr Rücksicht aufeinander nehmen.
Quellen:
ORF-Sendung vom 26.04.2006
>> Externer Link
>> Externer Link

grund6

Landstraßen sind sicherheitstechnisch ein Problem - nicht die Autobahnen

Auf Landstraßen passieren fünf Mal so viele tödliche Unfälle wie auf Autobahnen. Nach wie vor passieren die meisten Unfälle mit Personenschaden innerorts (67%), aber auf Landstraßen gibt es die meisten Getöteten. 60% der Verkehrstoten im letzten Jahr kamen auf Landstraßen (außerorts ohne Autobahnen) ums Leben.
Quellen:
Statistisches Bundesamt, 2006 >> Externer Link
Landesunfallkonferenz / Dossier 2007 in AutoMotorSport >> Externer Link

grund7

Wenn Geschwindigkeit das Problem wäre, müssten wir alle nur noch 30 Km/h fahren

Regeln im Straßenverkehr sind immer ein Kompromiss aus Zweckmäßigkeit und Sicherheit. Sonst dürften wir alle nur noch 30 fahren.

grund8

Deutschlands Autobahnen zählen zu den sichersten Straßen weltweit

Pro Milliarde Fahrzeugkilometer kamen hierzulande 2004 3,22 Menschen ums Leben. In Österreich, wo bereits ein Tempolimit von 130 km/h gilt, liegt die Zahl bei 4,8 Verkehrstoten. Dass strenge Tempolimits nicht zwangsläufig zu weniger Toten führen, zeigen auch die Beispiele Belgien, USA oder Japan. Dort lag die Getötetenrate im Jahr 2004 bei 6,19 (Belgien), 5,22 (USA) und 4,01 (Japan).
Quelle:
MVregio Landesdienst vom 20.09.2005 >> Externer Link

grund9

Deutschland = Autofahrerland – ein wichtiger Arbeitsmarkt würde zerstört werden

Deutsche Autos sind ein Exportschlager, nichtzu letzt auch wegen des Images vom Deutschland, der freien Autofahrer. Das muss so bleiben, Arbeitsplätze sind sonst in Gefahr; zudem würde die Inlandsnachfrage sinken.

grund10

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."

Die Worte sprechen für sich… Autor dieses Zitats: Benjamin Franklin (Maßgeblicher Gründer der USA)

Bis jetzt haben bereits

51.937

Bürger ihre Stimme abgegeben.
stoppt_tempo_130.de Aufkleber

Aktuelle Nachrichten

22.09.17 - Das ZDF berichtet über Stoppt Tempo 130 Initiative

Am 15. Juni berichtet das ZDF im Rahmen einer Dokumentation über deutsche Autobahnen auch über das Tempolimit. Der Initiator von Stoppt-Tempo-130 wird dort interviewt.

12.07.11 - Linke will Tempolimit 120 einführen

Die Linke wird sich gefragt haben, wie man das Wirtschaftswachstum weiter senken kann. Die Antwort: Tempo 120 auf deutschen Autobahnen.

Was geschieht danach ?

Alle gesammelten Stimmen werden Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich übergeben
Banner für Eure Seite
mehr Banner..

stoppt_tempo_130.de

Einfach den folgenden Quellcode auf Eurer Seite integrieren